Wie lange muss eine Hühnerbrust kochen?

An manchen Tagen bei Stress oder Krankheit spielt der Magen verrückt und nur leichte Kost bereitet keine großen Probleme. Eine heiße Hühnerbrühe ist an solchen Tagen genau das richtige, denn das Fleisch ist leicht bekömmlich. Außerdem hilft eine Hühnerbrühe bei Erkältung und steigert das Wohlbefinden. Natürlich darf das magere Fleisch nicht fehlen, aber aufgepasst, wer eine Hühnerbrust zu lange kocht, lässt das Fleisch trocken werden.

Heiße Hühnersuppe bei Erkältung

Bei Erkältung hilft viel Trinken, ausreichend Schlaf, Ruhe und eine gute Hühnerbrühe. Bereits früher als Omas Hausmittel gegen Erkältung half eine Hühnersuppe, die Erkältungsbeschwerden zu lindern. Wie die Wissenschaft nachgewiesen hat, wirkt diese heiße Suppe bei Erkältungen entzündungshemmend. Darüber hinaus ist mageres Hühnerbrustfleisch leicht bekömmlich und eignet sich daher als Kost bei Magen-Darm-Beschwerden. Da die Zubereitung der Hühnersuppe mehr Zeit in Anspruch nimmt als das Kochen der Hühnerbrust, empfiehlt es sich, zuerst die suppe zuzubereiten.

Rezept für Hühnersuppe

Eine Hühnersuppe erhält ihren Geschmack durch das Suppenhuhn, das längere Zeit in ihr kocht. Möchten Sie jedoch nur eine kleine Portion zubereiten, bereiten Sie eine heiße Brühe zu und fügen anschließend das Fleisch der Hühnerbrust hinzu:

– 1,5 Liter Fleischbrühe

– 1 Gemüsezwiebel

– 1 Bund Suppengrün

– Petersilie

– Salz und Pfeffer

– 1 Bund Möhren

Waschen und schrappen Sie die Möhren in kleine Stück, häuten Sie die Zwiebel und würfeln sie. Putzen Sie das Suppengrün und schneiden es mit der Petersilie klein. Bringen Sie die Fleischbrühe zum Kochen und fügen Sie Gemüse sowie Kräuter dazu. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und 20 Minuten kochen lassen. Dann das Hühnerfleisch hinzufügen. Als weitere Einlagen eignen sich Muschelnudeln oder Reis.

So bleibt das Fleisch zart

Wenn eine Hühnerbrust zu lange kocht, wird das Fleisch trocken. Aus diesem Grund sollten Sie darauf achten, die Hühnerbrust am Stück zu kochen. Bringen Sie Wasser in einem Topf zum Kochen, legen die Hühnerbrust im Ganzen für zehn Minuten auf mittlerer Stufe hinein und schließen den Topf. Nach Ablauf der Garzeit prüfen Sie, ob das Fleisch gar ist. Ist dies nicht der Fall, drehen Sie die Temperatur ab und lassen die Hühnerbrust maximal fünf Minuten ziehen. Sobald sie gar ist, zerteilen Sie das Fleisch in Stücke für die Hühnersuppe.

Bild: panthermedia.net Marén Wischnewski