Was Unternehmen gegen den Klimawandel tun können

Auf der Welt müssen sich alle Unternehmen auf eines einstellen, sie müssen umweltfreundlicher produzieren und somit den Ausstoß der Treibhausgase minimieren. Leider zeigt die Erfahrung auf, dass es ohne strenge Reglementierung des Staates nicht geht.

Ein ökologisch orientiertes Wirtschaften ist nicht nur für einzelne Unternehmen durchzuführen sondern alle müssen mit daran arbeiten. Alle kennen den Eisbären „Knut“, er wurde zum Symbol des Klimawandels und veränderter Wetterbedingungen. Die Automobilindustrie ist da schon einen großen Schritt vorangekommen, denn Elektroautos sind ein großer Vorteil und eine teure Anschaffung könnte sich schon rechnen.  Aber was verstehen sie darunter: Ökologisch orientiertes Wirtschaften?

Wie können Unternehmen dem Klimawandel entgegentreten?

Da die wirtschaftliche Entwicklung, welche mit der Bewahrung der Natur, nur von allen gemeinsam bewältigt werden kann, ist der Grundgedanke der ökologischen Wirtschaftsweise die Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgas. Alle wissen, dadurch wird die Ozonschicht geschwächt und ganz vernichtet. Das bedeutet, die Unternehmen sollten mehr auf die grüne Energie setzen, auf erneuerbare Energie. Auch der Ausstieg aus der Atomenergie ist eine sehr wichtige Sache.

Wie jedoch können die Unternehmen ökologisch wirtschaften

Es können moderne Verkehrssysteme für Busse und Bahnen und neue Baustoffe und Werkstoffe können entwickelt werden. Die Unternehmen können länger lebige und reparaturfreundlichere Produkte herstellen. Unsere Zukunft beginnt schon heute. Es kann gesagt werden, wer bei den Technologien der Zukunft die Nase weit vorne haben möchte, der muss schon heute die ökologischen Innovationen anstoßen.

Das ökologische Wirtschaften wird nicht nur aus dem Umweltschutz heraus bestimmt

Aber da sich Ökologisches Wirtschaften für die Unternehmen lohnen muss, müssen für die ökologischen Produkte der Unternehmen schnell Absatzmärkte gefunden werden und dafür müssen vom Staat die Rahmenbedingungen geändert werden. Denn die ökologische Wirtschaft in einer globalen Weltwirtschaft ist nicht einfacher geworden. Unternehmerisches, regulatives Handeln und das nicht nur auf nationaler Ebene, ist und bleibt für alle Unternehmen unverzichtbar, bei Bewältigung der heute schon existierenden ökologischen Probleme. Alle reden von Energiewende, aber viele Unternehmen wissen nicht, was das ist, nämlich die Waren wieder auf der Schiene zu transportieren und nicht mit LKWs. Wie ist das bei der Landwirtschaft? Ökologische Landwirtschaft ist schon lange kein Fremdwort mehr. Die Menschen wollen wissen, wo ihre Lebensmittel herkommen und sie verlangen gute Qualität. Diese ist mit einem ökologischen Landbau sehr gut möglich.

Bild: panthermedia.net Doreen Salcher