Hardware: Wie Sie unterwegs online bleiben

Ohne Internet geht nichts mehr. Heute ist das World Wide Web allgegenwärtig und stets verfügbar, wie bis vor wenigen Jahren nur das Telefon. Dank moderner Technik kann man nahezu überall nicht nur telefonieren sondern auch surfen.

Wem es nicht ausreicht, über sein Handy das Netz zu besuchen, der kann sich dank kleiner, handlicher Surfsticks über sein Laptop oder Notebook genau dort einwählen, wo er sich gerade aufhält. Wer beruflich viel auf Reisen ist, muss sich nicht in jedem Hotel umständlich um einen Internetzugang bemühen. Wenn man im Zug unterwegs ist, kann man eventuell dort schon etwas Recherche oder Arbeit erledigen. Auch ganz privat möchten viele unterwegs online bleiben. Der UMTS-Surfstick macht all dies möglich.

Surfsticks im Test

Von gar vielen Anbietern gibt es derzeit Surfsticks, die es überall in Deutschland ermöglichen, mobil online zu gehen. Mithilfe der Sticks kann man sich über eine UMTS-Verbindung, das heißt über ein bestimmtes Handynetz, genau dort, wo man sich gerade befindet, ins Internet einwählen. Am Beispiel vom Klarmobil Surfstick, der stellvertretend auch für mehrere andere Angebote steht, kann man sehen, wie genau dies funktioniert.

Zu einem Festpreis, bei Klarmobil sind dies derzeit 29,95 Euro, erwirbt man den Surfstick. Anschließend kann nach dem Prepaid Verfahren Monat für Monat ein gewünschter Datentarif geladen werden. Klarmobil und auch andere Anbieter stellen zwei Optionen zur Verfügung. Die Internet Flat 500 kostet 9,95 Euro im Monat und die Internet Flat 5000 gibt es für 19,95 Euro pro Monat. Für den höheren Betrag wird schnelleres Internet bzw. ein höheres Datenvolumen gewährt. Während beim günstigen Tarif nach einem verbrauchten Datenvolumen von 500 MG, die Internetgeschwindigkeit gedrosselt wird, bekommt man für 10,00 Euro mehr gleich 5000 MB (5 GB) an Surfvolumen, bevor die Bremse betätigt wird.

Datenvolumen

Wie weit kommt man mit 500 MB Datenvolumen? Für ein durchschnittliches Surfverhalten, das sich auf Mailing, Shopping und etwas Recherche beschränkt, sind 500 MB jede Menge Platz. Wer jedoch wirklich viele Daten laden muss, wird damit nicht zufrieden sein. Das Laden von Software oder großer Bilder verbraucht einiges. Holt man sich Musik oder Videos aus dem Netz, ist die Drosselung ebenfalls sehr störend.

Bild: panthermedia.net Mike Witschel