Dieses Werkzeug sollten Sie im Kofferraum haben

Ein Wagenheber gehört in jedes Auto. Im Falle einer Panne kann man so – sofern man sich hier auch regelmäßig fit und auf dem Laufenden hält – einen Reifen wechseln und damit seine Fahrt fortsetzen. Und ein Reifenwechsel kann durchaus vorkommen. Es kann sehr leicht passieren, dass man sich irgendetwas einfährt – in der Nähe von Hopfengärten können dies z.B. sog. Hopfenspikes sein. Die Luft  aus dem Reifen schwindet und man hat einen Plattfuß. Damit kann man nicht weiterfahren. Wer nun also neben dem gewünschten KFZ-Werkzeug an Bord auch noch die Fähigkeit mitbringt, die Reifen auch tatsächlich zu wechseln, der kann hier durchaus sinnvoll Zeit gewinnen und punkten.

Erste-Hilfe in Sachen Fahrzeugsicherheit

Neben dem Erste-Hilfe-Kurs, den man regelmäßig alle paar Jahre auffrischen sollte, ist auch ein technischer Grundkursus rund ums Auto sicherlich für jeden Autofahrer empfehlenswert. Nicht nur, dass man weiß, wo in seinem Auto sich Verbandskasten, Warndreieck und Wagenheber befinden. Man weiß auch, wie man das Reserverad sicher und vor allem problemlos aus seinem Stauraum im Kofferraum des Autos nimmt.

In einem solchen technischen Erste-Hilfe-Kurs könnte man auch solche Themen wie das korrekte Aufstellen eines Warndreiecks noch einmal auffrischen. Einerseits ist hier bekanntlich wichtig, wie weit das Warndreieck von Unfallort entfernt steht, andererseits auch, wie man das Warndreieck überhautp aufstellen kann. Denn manche Geräte sind so zusammengefaltet, dass der ungeübte – noch dazu in einer Ernstfallsituation – hier vielleicht ins Schleudern geraten kann vor Nervosität.

Richtiges Ansetzen des Wagenhebers

Um seinen Reifen zu wechseln, ist neben dem Reserverad der Wagenheber ein sehr wichtiges Utensil. Darüber hinaus benötigt man aber auch noch ein Radkreuz bzw. einen Schraubenschlüssel, mit dem man die Schrauben des Wagenrades überhaupt erst öffnen bzw. wieder festschrauben kann. Wer nun all sein Werkzeug zusammen hat, der kann die Schrauben des defekten Rades öffnen, jedoch noch nicht herunter schrauben. Denn erst muss man den Wagenheber ansetzen. Dies sollte jedoch an der richtigen Stelle erfolgen.  Normalerweise ist an den Fahrzeugen unten eine Stelle angezeichnet, an der man den Wagenheber ansetzt, um so das Auto nach oben zu befördern. Schwebt der zu wechselnde Reifen, können die Schrauben komplett gelöst und das Rad gewechselt werden. Nachdem man nun die Schrauben wieder befestigt hat, kann der Wagenheber wieder nach unten gedreht werden. Das Fahrzeug steht wieder sicher auf dem Boden. Nun heißt es, die Schrauben am Rad auf die vom Hersteller vorgeschriebene Festigkeit zu drehen. Hierzu empfiehlt sich ein Drehmomentschlüssel. Nach einem Reifenwechsel an sich sollte man nach einer bestimmten Zahl an gefahrenen Kilometern die Schrauben noch einmal nachziehen.

Bild: panthermedia.net Thomas Lammeyer