Dieses Werkzeug brauchen Sie für eine Motorradtour

Wer eine Motorradtour plant, der sollte sich im Vorfeld exakte Gedanken machen, was er auf diese Reise mitnehmen möchte. Es gibt unterschiedliche Formen eines Motorradurlaubs. Entweder macht man sich direkt mit dem Zweirad vom Ausgangsort aus auf den Weg. In diesem Fall packt man seine Reiseutensilien so zusammen, dass sie auf dem Motorrad – ggf. mit Beiwagen – Platz finden. Alternativ dazu ist es aber auch möglich, dass man sein Motorrad per Auto mit Fahrradträger oder Anhänger an den Urlaubsort befördert und man ausschließlich dort mit dem Motorrad auf Tour geht.

Mit dem Motorrad auf dem Autodach

Wer sein Motorrad einfach nur mitnehmen möchte, der muss für seine Motorradtourern lediglich die Dinge mitnehmen, die er auch für einen Trip daheim bräuchte. Alles sollte sich problemlos auf dem Fahrradträger verstauen lassen. Die Grundausstattung an Werkzeug gehört beispielsweise dazu. Schraubenschlüssel, ein Reifenspray oderspezielle Schrauben gehören hier sicherlich dazu. Sinnvoll ist es natürlich auch, sein First-Aid-Kid mit an Bord zu haben, um im Ernstfall gerüstet zu sein. Informieren sollte man sich – sofern die Motorradreise im Ausland statt finden soll – ob hier spezielle Vorschriften für Verkehrsteilnehmer gelten. Muss man als Motorradfahrer spezielle Papiere oder Ausrüstungsgegenstände mitführen oder heißt es, z.B. ganztätig mit Licht zu fahren. Denn: im Ausland gelten die dortigen Verkehrsbedingungen. Ein Verstoß wird nach dortigem Recht geahndet. Dies gilt beispielsweise auch für Geschwindigkeitsüberschreitungen.

Mit dem Bike in den Urlaub

Die Information über die Vorgehensweise im Urlaubs- bzw. Zielland gilt natürlich auch dann, wenn man direkt von daheim aus mit dem Motorrad los fährt. Allerdings sollte man sich in diesem Fall zusätzlich informieren,  was man als Long-Term-Equipment mitnehmen möchte. Bei seiner Reiseplanung sollte man sich selbst entsprechende Ruhezeiten zwischendurch gönnen, damit man ausgeruht ist, wenn man auf dem Motorrad sitzt.

Der eigene Führerschein ist immer mitzunehmen. Allerdings sollte man sich – sofern die Fahrt ins Ausland geht – bei seiner Motorradversicherung informieren, inwieweit diese auch im europäischen bzw. internationalen Ausland gilt oder ob man hier zusätzliche Regelungen treffen muss. In bestimmten Ländern ist es darüber hinaus nach wie vor erforderlich, dass man zusätzlich zum normalen Führerschein einen zusätzlichen sog. Internationalen Führerschein mitführt. Dieser ist jedoch nur in Verbindung mit dem eigentlichen Führerschein gültig.

Bild: panthermedia.net Erik Reis