Das müssen Sie bei der Denkmalpflege beachten

Als Denkmal bezeichnet man ein Bauwerk, das unter dem Denkmalschutz steht. Dieser sorgt dafür, dass die Immobilie für die Zukunft erhalten bleibt und somit noch von vielen Generationen bestaunt werden kann. Besonders oft kommt der Denkmalschutz dabei bei alten oder kulturell wichtigen Gebäuden zum Einsatz, wie: Burgen, Klöster oder auch Kirchen. Aber auch einige Fachwerkhäuser können zu dem kulturellen Erbe von einer Stadt gehören und sollten somit geschützt werden.

Der Erhalt von einem Denkmal

Damit der Bau möglichst lange erhalten bleibt und besichtigt oder bewohnt werden kann, ist die richtige Denkmalpflege von entscheidender Wichtigkeit. Zu dieser kann unter anderem eine Renovierung gehören oder auch eine komplette Grundsanierung. Dabei sollte aber darauf geachtet werden, dass die Struktur und vor allem auch das Aussehen von der Immobilie beibehalten wird. Deswegen ist es durchaus sinnvoll, für diese Arbeiten Experten zu arrangieren, die sich mit diesen Aufgaben auskennen.

Die Kosten für die Renovierung werden dabei, entweder von dem Bundesland oder auch durch die Besuchereinahmen bereitgestellt. Je bekannter das Gebäude dabei ist, umso mehr kann es sich selbst finanzieren. Es gibt aber auch immer wieder die Investition-Baudenkmal, bei der man sich das Baudenkmal kauft, sodass man beispielsweise in diesem wohnen oder es vermieten kann. Dabei kann es einige Vorteile haben, eine solche Investition zu tätigen, mal ganz abgesehen davon, dass man hilf die Denkmäler zu erhalten.

Welche Vorteile bietet einem die Investition in Baudenkmäler

Einerseits kann man bei der Investition in ein Baudenkmal mit steuerlichen Vorteilen rechnen, die sich langfristig rentieren. Die Begünstigungen werden dabei von seinem Einkommen abgezogen und ermöglichen es einem somit, mehr Geld für den Erhalt des Denkmales zu haben. Ebenfalls ist noch ein Vorteil, dass einem der Kaufpreis der Denkmäler garantiert wird.

Dies bedeutet, dass man keinen Mehrpreis zahlen muss, auch wenn während der Sanierungsphase Extrakosten aufkommen sollten. Somit hat man einen festen Kaufbetrag, mit dem man rechnen kann. Letztlich hat man mit einem solchen Denkmal, eine durchaus sinnvolle Geldanlage, bei der sich der Verkaufswert immer wieder steigert. Aber auch wenn man die Wohnungen in dem Gebäude vermieten sollten, kann man hohe Mieten erhalten. Somit kann man sich nicht nur ein wunderschönes Haus kaufen und dabei der Kultur helfen, sondern auch für seine Zukunft vorsorgen.

Bild: panthermedia.net