Computerspielen im Team: Diese Hardware benötigen Sie

Computerspiele machen im Team wesentlich mehr Spaß, als alleine. Immer nur gegen den Computer anzutreten, macht auf Dauer einsam und verliert irgendwann einmal an Spannung. Der direkte Wettkampf mit seinen Freunden aber ist immer ein prickelndes Erlebnis. 

Mit der entsprechenden Hardware steht einer gemeinsamen virtuellen „Zockerrunde“ nichts mehr im Wege. Dabei fällt die Entscheidung oft schwer, ob man sich um eine Spielkonsole scharen soll oder nicht doch lieber ein Game in den PC gesteckt wird. Die Frage, ob xBox, Playstation oder Wii das bessere Spielgerät sind, scheidet die Geister. Oder sind die Konsolen nur Kinderkram und nur ein teurer Computer das Gelbe vom Ei?

Konsole vs. Computer

Spielkonsolen sind einfach zu bedienen und auch im Preis relativ erschwinglich. Zum Spielen können sie an den Fernseher angeschlossen werden. Sämtliche Spiele laufen, einmal eingelegt, auch reibungslos. Mit Systemabstürzen muss sich ein Konsolenspieler nicht abmühen. Das Spielen in der Gruppe ist bei Playstation und Co. überhaupt kein Problem. Trotzdem ist für viele Spielfreaks die Konsole nicht das Nonplusultra. Richtig gute Strategiespiele gibt es nur für den PC. Auch in der Grafik ist der Computer überwiegend besser. Verkabelungen, um gleich mehrere Computer zusammenzuschließen, gibt es auf beamershop24.net.

Computerspielen modern

Bei beiden Varianten gibt es für unterschiedliche Spiele auch verschiedene Spielsteuerungen. Die Zeiten, in denen lediglich ein Joystick als Zusatzhardware zur Verfügung stand, sind längst passee. Heute hält der Spieler ein Lenkrad in der Hand. Mit Fernbedienung und Nunchuk Controller lassen sich sämtliche Sportgeräte nachempfinden. Tennisschläger, Pfeil und Bogen, Bowlingkugel – alles kein Problem. Mit den Füßen steht man auf einer Tanzmatte. Auch Gewehre werden, zum Leidwesen vieler Erwachsener, täuschend echt nachempfunden.

Die moderne Technik macht es möglich, dass man sich nicht unbedingt irgendwo treffen muss, um miteinander zu spielen bzw. zu „zocken“, wie das Computerspielen auch genannt wird. Internet macht alles möglich. Hunderte von Kilometern von einander entfernt, kann man sich in der gleichen virtuellen Welt treffen, um gemeinsam oder gegeneinander in Wettstreit zu treten. Internet-Rollenspiele werden immer beliebter. Es macht Spaß, sich in eine andere Zeit oder gar eine völlig fiktive Welt zu versetzen und in die Identität einer selbst erstellten Heldenfigur zu schlüpfen.

Bild: panthermedia.net Monkeybusiness Images