Aus alt mach neu: Gestaltungstipps für die Küche

Einrichtung und Dekoration

Man kann seine Küche neu gestalten, ohne sie komplett neu einzurichten. Die Möbel können durchaus in der gleichen Form stehen bleiben. Am Ende sieht die Küche trotzdem ganz anders aus, als dies vor dem Umgestaltungsprozess der Fall war. Denn man kann auch in der Küche Wandtattoos anbringen und damit einen eigenen Sichtpunkt schaffen. Wichtig ist einfach, dass man sich etwas auswählt, dass dem dort lebenden und arbeitenden auch wirklich gefällt.

Mit Stilmitteln ein anderes Aussehen

Es gibt die Möglichkeit, großflächig etwas zu gestalten oder mit kleinen verspielten Ecken die Küche in ein anderes Licht zu rücken. Beispielsweise kann man den Lichtspot in der Küche so einstellen, dass es neben der Arbeitsfläche auch die Wandkachel, an der sich ein Wandtattoo befindet mit anleuchtet. Alternativ dazu kann man sich eine Arbeitsplatte mit zahlreichen gestaltenden Tattoos anschaffen oder seine bestehende Arbeitsplatte umdesignen. Hier muss man aber in jedem Fall darauf achte, dass die Tattoos nicht unmittelbar mit den offenen Lebensmitteln in Berührung kommen. Denn einerseits schmeckt sonst das Essen etwas merkwürdig und andererseits geht das Gestaltungselemet kaputt.

Landschaften sorgen für Urlaubsgefühl

Wer eine großflächige Gestaltung an der Wand anvisiert, der kann sich so in ein Urlaubsgefühl versetzen. Wenn man die Küche vielleicht ohnehin eher im südlichen Ambiente hat, kann man mit einer Toskana-Landschaft und Weinbergen oder einer aufregenden Strand-Silhouette für ein Urlaubsflair am Frühstückstisch sorgen. Die Auswahl der Motive und Farben sollte dabei jedoch so erfolgen, dass sich die Bewohner der Wohnung oder des Hauses dort auch wirklich daheim fühlen. Sind mehrere Bewohner, so sollte man sich abstimmen, da sonst eine gedrückte und wenig begeisterte Stimmung herrscht, die das durch die Gestaltung gewonnene neue Wohngefühl gleich wieder zerstört.

Jede Farbe hat eine bestimmte Wirkung und Aussagekraft. Farbtöne und Farbgestaltungen sollten daher unter dem Wohlfühlaspekt ausgewählt und verwendet werden. Alternativ zu Großflächigem gibt es auch andere Gestaltungsmöglichkeiten oder mehr kleinere Wandtattoos. Diese können thematisch zusammenpassen, können aber auch eine Geschichte erzählen, die – bei passender Interpretation – vielleicht auf den ersten Blick gar nicht uneingeschränkt zusammen passen muss. Bei der Gestaltung sollte man sich in jedem Fall im Vorfeld eine Planung des kompletten Raumes bzw. der kompletten Wohnung vornehmen.

Bild: panthermedia.net Simone Werner-Ney