Arbeitsunfälle: das brauchen Sie im Verbandskasten

Verbandskästen gehören zur Pflichtausstattung eines jeden Fahrzeuges. Allerdings muss man darauf achten, dass der Verbandskasten auch den Regularien entspricht und das Verbandsmaterial regelmäßig ausgetauscht wird. Denn der Verbandskasten hat eine nur begrenzte Haltbarkeit. Wer Dinge wie das Warndreieck oder den Verbandskasten nicht dabei hat, der muss mit einem Ordnungsgeld bzw. einer Bestrafung rechnen. Wer mit einem Lieferwagen bzw. LKW bzw. einem Firmenfahrzeug unterwegs ist, der muss eine Warnweste dabei haben. Diese ist anzuziehen, wenn man z.B. den Reifen aufgrund eines Reifenplatzers wechseln muss oder das Auto absichert.

Erste Hilfe Kurse

Damit man im Ernstfall weiß, was zu tun ist, muss jeder Fahrzeuglenker an einem Erste-Hilfe-Kurs teilnehmen. Da das Erinnerungsvermögen an das einmal gelernt mit der Zeit nachlässt, insbesondere dann, wenn man es kaum anwendet, liegt nahe. Daher sollte man diesen Kurs in regelmäßigen Abständen zur eigenen Sicherheit auffrischen. Hier gibt es auch verschiedene Kurse. Den eigentlichen Erste-Hilfe-Kurs, einen Schnellkurs, einen Kurs zur Unfall-Notfallrettung, Kurse für spezielle Besonderheiten. Auch wenn diese Spezialkurse nicht direkt mit dem eigentlichen Erste-Hilfe-Kurs übereinstimmen, sondern ihre Schwerpunkte anders setzen, kann es durchaus sinnvoll sein, als Auffrischungskurs zwischendurch auch einmal einen solchen Kursus zu belegen. Wichtig ist eine Auffrischung der Erste-Hilfe-Kenntnisse schon auch deshalb, da sich in Bezug auf die Ausführung der Hilfeleistungen in den letzten Jahren und Jahrzehnten einige Änderungen ergeben. Einige Hilfeleistungen führt man inzwischen längst nicht mehr so aus, wie dies vielleicht vor 20 Jahren gelehrt wurde.

Sterilität wichtig

Wer die Verbandskästen benötigt, um im Ernstfall helfen zu können, der muss in jedem Fall darauf achten, selbst die Einweghandschuhe anzuziehen und beim Auspacken von Verbandmull und Co. darauf zu achten, dass diese nicht mit irgendwelchen Infektionsherden in Berührung kommen, sondern steril bleiben. Die Inhalte des Verbandskastens sind genormt. D.h. er muss exakt eine bestimmte Zahl an bestimmten Mullbinden, Pflastern und Tupfern beinhalten. Werden also bestimmte Bestandteile aufgebraucht, so muss man diese im Verbandskasten entsprechend nachfüllen. Ein Verbandskasten mit abgelaufenen Medikamenten gilt als unzureichend und man muss mit einer entsprechenden Ahndung rechnen.  Ein fehlender Verbandskasten kann zu einem entsprechenden Ordnungsgeld bzw. einer Geldbuße führen.

Bild: panthermedia.net Ines Ebermann